Familien demonstrieren für sicheren Radverkehr

Kidical Mass © Thomas Engel

Straßen sind für alle da!

Vom 5.-7.5.2023 erobern zehntausende Kinder, Jugendliche und ihre Eltern mit bunten Fahrraddemos die Straßen für sich. Als „Kidical Mass“ demonstrieren sie für kinder- und fahrradfreundliche Orte. Jena, Erfurt und Gotha sind dabei!

Kinder und Jugendliche müssen zur Schule, sie wollen Freunde besuchen und Freizeitangebote wahrnehmen. Die Wege dorthin sollen sie selbstständig und sicher zurücklegen können. Vielerorts ist das aber nicht möglich - das aktuelle Straßenverkehrsrecht mit seinem Fokus auf das Auto verhindert es. Damit sich das ändert, finden am Kidical-Mass-Aktionswochenende (5.-7. Mai 2023) in mehr als 400 Orten in ganz Deutschland und weiteren Ländern Fahrraddemos für kinder- und fahrradfreundliche Orte, sichere Schulwege und selbstständige Mobilität statt. Überall werden dann Kinder auf‘s Laufrad oder auf’s eigene Fahrrad steigen oder sich bei Papa in den Fahrradanhänger oder bei Oma auf den Kindersitz setzen und gemeinsam durch die Orte rollen. Ihre Forderung: Ein Umdenken in der Verkehrspolitik und eine Reform des Straßenverkehrsrechts. Dieses muss die Schutzbedürftigkeit von Kindern in den Mittelpunkt stellen und Städten und Gemeinden die Freiheit geben, kinder- und fahrradfreundliche Maßnahmen nicht nur an einzelnen Gefahrenstellen, sondern generell umsetzen zu können. Das umfasst u.a. geschützte oder baulich getrennte, breite Radwege, Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen innerorts sowie Schulstraßen ohne Autoverkehr.

„Alle Generationen profitieren von sicheren, kinderfreundlichen Radwegen und Entschleunigung im innerörtlichen Verkehr,“ erläutert Frieda Nagler, Co-Vorsitzende des ADFC Thüringen. „Die Lebensqualität steigt, die Straße kann wieder ein Raum für Begegnung werden. Die Kidical Mass setzt sich für viel mehr als weitere Radwege ein, und deshalb rufen wir alle Menschen auf, die Demonstrationen am Wochenende zu unterstützen.“

Auch in Jena, Erfurt und Gotha wird es am kommenden Wochenende Kidical-Mass-Demonstrationen geben. Die Treffpunkte dafür sind:

  • Jena: Sonnabend, 6.5.2023, 15 Uhr, Stadtkirche
  • Erfurt: Sonnabend, 6.5.2023, 15 Uhr, Theaterplatz
  • Gotha: Sonntag, 7.5.2023, 11 Uhr, Hauptbahnhof

Mitradler*innen sind herzlich willkommen!

Hintergrund: Kidical Mass bewegt

Für die große Mobilitätswende der kleinen Beine sind ein entsprechender gesetzlicher Rahmen und eine klare politische Prioritätensetzung nötig. Den Grundstein dafür hat die Petition für ein kinderfreundliches Straßenverkehrsrecht der Kidical Mass gelegt, die 2022 rund 90.000 Menschen unterzeichnet haben. Im März 2023 war „Kinderfreundliche Mobilität“ erstmalig Tagesordnungspunkt auf der Konferenz der Verkehrsminister*innen. Diese fordern in einem gemeinsamen Beschluss von Bundesverkehrsminister Volker Wissing die im Koalitionsvertrag der Ampelregierung vereinbarte Reform von Straßenverkehrsgesetz (StVG) und -ordnung (StVO) – und sie gehen sogar einen Schritt weiter: In der Begründung ihrer Forderung an den Minister folgen sie der Argumentation der Kidical-Mass-Petition. Ein kinderfreundliches Verkehrssystem ist demnach wesentliche Voraussetzung für die selbstständige, aktive Mobilität der Kinder auf dem Weg zum Kindergarten oder zur Schule sowie in der Freizeit. Dies gelte auch für weitere vulnerable Gruppen. Ein zeitgemäßes Straßenverkehrsrecht und eine Verkehrsinfrastruktur, die diese Mobilität fördert, erhöht die Sicherheit und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum für alle Bevölkerungsgruppen. Es geht also nicht nur um sichere Mobilität, sondern um eine bessere Lebensqualität für alle Generationen. An diesen Auftrag werden die Teilnehmer*innen der Kidical Mass die Entscheidungsträger*innen aus Politik und Verwaltung im ganzen Land bunt und lautstark erinnern.

Das Kidical-Mass-Aktionsbündnis

Ob Jena, Gotha oder Erfurt, Hamburg, Salzburg, Dublin, Athen oder Lahore: Die Kidical Mass ist eine weltweite Bewegung. Die bunten Fahrraddemos haben Kinder und nachhaltige Mobilität im Fokus und setzen sich für lebenswerte Orte ein. Herzstück des Kidical-Mass-Aktionsbündnisses sind mehr als 400 lokale Organisationen mit Beteiligung von Alt und Jung, Familien und Singles, Radentscheiden, Privatleuten, lokalen Initiativen und den überregionalen Partnern ADFC, Campact, Changing Cities, Clean Cities Campaign, Deutsches Kinderhilfswerk, Greenpeace, Parents For Future, Pro Velo Schweiz, VCD und Zukunft Fahrrad. Die Kidical Mass zeigt, dass sich ein großer Anteil der Bevölkerung fahrradfreundliche Veränderungen wünscht und bereit ist, diese auf der Straße einzufordern.


https://erfurt.adfc.de/pressemitteilung/strassen-sind-fuer-alle-da

Bleiben Sie in Kontakt