Ein Code auf einem Fahrradrahmen.

Fahrradcodierung © ADFC Erfurt e.V.

Dem Diebstahl vorbeugen: Fahrradcodierung

Beim ADFC startet die Codiersaison: Zur Abschreckung von Dieben, um die Rückführung aufgefundener Fahrräder zu erleichtern und als Schutz beim (Ver-)Kauf eines gebrauchten Rads kann es hilfreich sein, das Fahrrad codieren zu lassen.

Die vor wenigen Tagen veröffentlichte Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2022 zeigt einen deutlichen Anstieg der bundesweit registrierten Straftaten gegenüber 2021. Auch die Zahl der registrierten Fahrraddiebstähle hat erheblich zugenommen: von 233.584 im Jahr 2021 auf 265.562 im Jahr 2022 - das entspricht einem Anstieg von 13,7%!

Um das Fahrrad vor Diebstahl zu schützen, ist natürlich in erster Linie wichtig, es möglichst sicher abzustellen, d.h. Rahmen und ein Laufrad mit einem hochwertigen Schloss – oder besser zwei Schlössern – nicht nur abzuschließen, sondern fest anzuschließen und hierbei einsame Plätze zu vermeiden und bestenfalls geschlossene Räume zu nutzen. Um Diebe abzuschrecken, kann zusätzlich eine Fahrradcodierung hilfreich sein. Dies gilt übrigens nicht nur für Fahrräder, sondern auch für Kinderwagen, Fahrradanhänger, Akkus, Rollatoren u.a.

Wozu dient die Codierung?

Beim Codieren wird eine Buchstaben-Zahlen-Kombination in den Rahmen geprägt, die sich aus dem Autokennzeichen sowie der Gemeinde- und Straßenkennzahl des Wohnortes, Hausnummer, Anfangsbuchstaben des Eigentümers und Jahreszahl zusammensetzt. Ein codiertes Rad kann so eindeutig dem Eigentümer zugeordnet werden, was den Codiercode von der Rahmennummer unterscheidet.

Eine Fahrrad-Codierung wirkt abschreckend für Fahrraddiebe, da sie den Verkaufswert eines gestohlenen Fahrrads erheblich senkt. Zugleich erleichtert sie der Polizei im Falle eines Diebstahls die Rückführung eines aufgefundenen Fahrrads. Will man ein gebrauchtes Fahrrad erwerben, so ist es sinnvoll, am Rahmen nach einem Code zu suchen. Findet sich ein solcher, ohne dass der Verkäufer ein Codierformular vorlegen kann, oder gibt es Hinweise auf ein versuchtes Herausschleifen des Codes, so kann dies ein Zeichen dafür sein, dass das Rad gestohlen wurde. Dann heißt es: Finger weg!

Wo wird codiert?

In Thüringen bietet der ADFC regelmäßig in Erfurt (3. Mittwoch im Monat zwischen März und Oktober), Jena (1. Montag im Monat), Nordhausen und Rudolstadt Codiertermine an und ist außerdem bei verschiedenen Veranstaltungen mit dem Codiergerät vor Ort. Nächste Termine sind hier u.a.:

Anmeldung: buero [at] adfc-thueringen.de.

https://erfurt.adfc.de/pressemitteilung/dem-diebstahl-vorbeugen-fahrradcodierung

Bleiben Sie in Kontakt