Herzlich willkommen im Presseportal

Pressemitteilungen

ADFC Thüringen e.V.: 30 Jahre Einsatz für den Radverkehr in Thüringen

23. Januar 2022

„Das Fahrrad ist ein Verkehrsmittel ohne Zukunft“, schrieb Hermann Saitz in den 1980ern. Dass es anders kam, ist auch dem Engagement der vielen Aktiven im ADFC Thüringen e.V. zu verdanken, der am 25. Januar 2022 sein 30jähriges Jubiläum begeht.

Nur eine Fahrradstadt ist eine kinderfreundliche Stadt

10. Mai 2022

Am kommenden Wochenende erobern zehntausende Kinder, Jugendliche und ihre Eltern mit bunten Fahrraddemos die Straßen. Als „Kidical Mass“ demonstrieren sie für ein Umdenken und konkrete Schritte in der Verkehrspolitik. Auch Erfurt und Jena sind dabei.

Mit dem Rad zur Arbeit!

Am Sonntag startet die bundesweite Mitmachaktion von AOK und ADFC „Mit dem Rad zur Arbeit“. Ziel ist, dass möglichst viele Berufstätige sich an mindestens 20 Tagen für den Arbeitsweg in den Sattel schwingen. Die Aktion endet am 31. August 2022.

Schautafel am Ilmtal-Radweg

Ilmtal-Radweg erneut als ADFC-Qualitätsradroute zertifiziert

29. April 2022

Zum 4. Mal in Folge wird der Ilmtal-Radweg als ADFC-Qualitätsradroute ausgezeichnet. Die Urkundenübergabe findet am 1. Mai am Baumbachhaus in Stadtilm statt, passend eingebettet in das Treffen der Teilnehmer*innen an der Kranichfeld-Sternradtour.

STADTRADELN-Auftakt

Thüringen radelt mit: STADTRADELN-Auftakt in Stadtilm im Ilm-Kreis

27. April 2022

Am 1. Mai startet die neue STADTRADELN-Saison. Dann gilt es, für 21 Tage möglichst viele Wege mit dem Fahrrad und somit klimafreundlich zurückzulegen. Zum thüringenweiten Auftakt gibt es ein buntes Fahrradfest in Stadtilm im Ilm-Kreis.

Gemeinsam Rad fahren

TourGuide-Ausbildung des ADFC: Radtouren professionell planen und leiten

4. März 2022

Mit der ADFC-TourGuide-Ausbilung bietet der ADFC eine Qualifizierungsmöglichkeit für Menschen, die gern Radtouren organisieren und dafür hilfreiches Wissen erwerben möchten. Am 10.3. startet ein Online-Kurs mit abschließender gemeinsamer Radtour.

Start der Aktion Autofasten Thüringen 2022

Autofasten Thüringen startet am 2. März

1. März 2022

Am 2. März startet zum 11. Mal die Aktion „Autofasten Thüringen“. Sie soll dazu anregen, in der Fastenzeit öfter mal das eigene Auto stehen zu lassen und auf das Fahrrad, den ÖPNF oder Carsharing umzusteigen oder zu Fuß zu gehen.

Bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Arbeit

10. Februar 2022

Am 11.2.2022 ist Winter Bike to Work Day, ein Tag, der zeigt: Fahrradfahren macht bei jedem Wetter Spaß. Voraussetzungen sind die richtige Ausrüstung und v.a. eine Fahrradinfrastruktur, die Sicherheit und zügiges Vorankommen gewährleistet.

Haushaltsplan: Wo bleibt die Verkehrswende?

4. Februar 2022

Im Thüringer Landtag ist heute der Haushaltsplan 2022 beschlossen worden. Der ADFC kritisiert die Kürzung der Mittel für den Rad- und Fußverkehr: 12% Radverkehrsanteil bis 2025 sind so nicht zu erreichen.

ADFC Thüringen e.V.: 30 Jahre Einsatz für den Radverkehr in Thüringen

23. Januar 2022

„Das Fahrrad ist ein Verkehrsmittel ohne Zukunft“, schrieb Hermann Saitz in den 1980ern. Dass es anders kam, ist auch dem Engagement der vielen Aktiven im ADFC Thüringen e.V. zu verdanken, der am 25. Januar 2022 sein 30jähriges Jubiläum begeht.

Frontscheinwerfer Fahrrad

Beleuchtung am Fahrrad: Licht ist Pflicht!

22. Dezember 2021

In der Advents- und Weihnachtszeit strahlen viele Lichter in der Dunkelheit und grüßen Vorbeigehende und Vorbeifahrende aus dem Inneren der Häuser. Nicht dekorativ, sondern sicherheitsrelevant ist in der Winterzeit die richtige Fahrradbeleuchtung.

Unterschriftenübergabe Radentscheid Weimar

Unterschriftenübergabe Radentscheid Weimar

21. Dezember 2021

Für bessere Rad- und Fußverkehrsbedingungen in Weimar: Am 20. Dezember 2021 hat der Radentscheid Weimar der Stadtverwaltung mehr als 5.500 Unterschriften übergeben.

Rebecca Peters, Bundesvorsitzende des ADFC, am Rednerpult

ADFC zum Koalitionsvertrag: Wissing muss Radverkehr zur Chefsache machen

Nr. 38/21, 24. November 2021

ADFC über den Koalitionsvertrag

Verkehrsminister Volker Wissing muss Radverkehr zur Chefsache machen

Rebecca Peters ist neue ADFC-Bundesvorsitzende

Rebecca Peters ist neue ADFC-Bundesvorsitzende

Nr. 37/21, 14. November 2021

Der Fahrradclub ADFC hat eine neue Bundesvorsitzende: Die Verkehrsgeographin Rebecca Peters, sie war bisher Vize. Auf der ADFC-Bundeshauptversammlung skizzierte sie heute, welche Weichen die Ampel-Koalitionäre stellen müssen.

Fahrrad im Herbst

Mit dem Fahrrad sicher durch Herbst und Winter

22. Oktober 2021

Die Temperaturen sinken, die Tage werden dunkler, doch Fahrradfahren ist meist auch im Herbst und Winter möglich - wenn man ein paar zusätzliche Regeln beachtet. Der ADFC Thüringen hat hierfür ein paar Tipps zusammengestellt.

Ein Hoch auf's Fahrrad - Weltfahrradtag am 3. Juni

2. Juni 2021

Der 3. Juni steht ganz im Zeichen des Fahrrads. An diesem Tag ist der Weltfahrradtag, und vielerorts finden Aktionen rund ums Rad statt - von Fahrraddemos über Pop-up-Radwege bis hin zum Gewinnspiel.

Codieren - aber sicher

11. Mai 2021

Angesichts der immer noch hohen Zahlen gestohlener Fahrräder, deren Wert zudem wegen des immer größeren Anteils hochwertiger Pedelecs im Durchschnitt zunimmt, weist der ADFC Thüringen darauf hin, dass es sinnvoll ist, sein Rad codieren zu lassen.

ADFC fordert 100% Umsetzung des Erfurter Radentscheides

13. April 2021

Mehr als 12.000 Erfurter*innen haben den Radentscheid Erfurt unterzeichnet und damit ihrem Wunsch nach besseren Radfahrbedingungen Ausdruck verliehen. Der ADFC fordert die 100ige Umsetzung der Forderungen.

Bett und Bike: Mobil unterwegs fahrradfreundlich übernachten

Mehr Platz fürs Rad führt zu mehr Verkehrssicherheit für alle

25.02.2019

Im Hinblick auf die bayerische Verkehrsunfallstatistik 2018 betont der ADFC Bayern seine Forderungen nach einem massiven Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur und nach dem verpflichtenden Einbau von LKW-Abbiegeassistenten.

zur Seite Pressemitteilungen

Ansprechpartner*innen

Tanja Ernst-Adams

Vorsitzende des Kreisverbands Erfurt

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 200.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein.
    Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen.
    Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin "Radwelt" Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Beim ADFC Thüringen kommt noch zweimal im Jahr der "Thüringer Radreport" hinzu.
    Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer*in achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt